LELÉKA ©Dovile Sermokas
LELÉKA ©Dovile Sermokas
LELÉKA ©Dovile Sermokas
Sa. 17.09.2022 | Jazz

Internationales Foto Fest Kaiserslautern
Leléka

Sonce u Serci - Tour 2022
Datum:Sa. 17.09.2022
Einlass:18:30 Uhr
Beginn:20:00 Uhr
Ort:Cotton Club

Internationales Foto Fest Kaiserslautern.
Infos über das weitere Programm unter foto-fest.com

 

LELÉKA ist ein multikulturelles Berliner Jazz-Quartett. Überzetzt aus dem Ukrainischen bedeutet der Name der Band „Storch“. Der steht in der Ukraine für Frühling und neues Glück.Und das ist es auch, was die Band den alten ukrainischen Liedern geben will: Neues Glück, neue Farben, einen neuen Frühling. Die Lieder bestehen oft nur aus einer Melodie, die durchdie Stimme der ukrainischen Jazz-Sängerin Viktoria Leléka eine ungeheure Strahlkraft bekommt. Sie handeln von Arbeit, Krieg, Liebe oder von Frauen, die ihre Männer auf dem Markt verkaufen. Rund um die Melodien werden ganz unterschiedliche musikalische Gerüste gebaut, die die Lieder in neuem Licht scheinen lassen. Die von dynamisch groovenden Passagen bis zu zarten Folk-Balladentönen reichende Klangwelt der Band findet den passenden Rahmen in einer zeitgemäßen Jazzsprache, die das Quartett zu einem abwechslungsreichen Konzept entwickelt hat.

Die Band wurde im Frühjahr 2016 in Berlin von Viktoria Leléka gegründet. Seitdem hatLELÉKA mehrere Touren und Festivals in Deutschland und der Ukraine gespielt, zwei mini Alben released und Soundtracks für die ukrainische historische TV-Serie „There will be humans“ geschrieben. Mit folgenden Preisen wurde die Band bereits ausgezeichnet: Gewinner beim 6. Global Music Contest creole Berlin (2017), 1. Preis beim europäischen Nachwuchs-Jazzpreis Burghausen (2018), 2. Preis beim Jungen Münchner Jazzpreis (2019) und wurde in das Buch „111 Gründe Jazz zu lieben“ von Ralf Dombrowski aufgenommen.

Im September 2021 wird LELÉKA ihr neues Album „Sonce u Serci“, was soviel heißt wie „Sonne im Herzen“ bei GLM Fine Music veröffentlichen. Die wichtigste Botschaft des Albums ist, sogar in dunkeln Zeiten das innerliche Licht scheinen zu lassen und die naive Freude zu finden, um allen anderen, die sie nicht haben, Wärme zu schenken.